Ohligser Schützen fahren nach Sieg über Gering zur Aufstiegsrunde


Zum Saisonabschluss empfing das Ohligser Luftgewehrteam den Tabellenzweiten St. Seb. SBr Gering.

Gegen die Rheinland-Pfälzer musste ein Sieg her, um sich für die Aufstiegsrunde zur zweiten Bundesliga zu

qualifizieren. Auf Grund eines positiven Coronatests mussten die Ohligser auf Anna Böhlefeld verzichten.

So kam Alexander Kobert auf der „Heimstätte“ in Leichlingen zu seinem zweiten Saisoneinsatz

Das Ohligser Team kam hervorragend aus den Startlöchern und lag von Beginn an in Führung.

Besonders Michelle Blos schoss an Position zwei groß auf und erzielte gleich drei 100er Serien. Erst der 37.

Schuss landete nicht im Zentrum. Sie gewann ihre Partie schließlich mit hervorragenden 399 Ringen gegen

Madlen Hartwig mit 394 Ringen. Auch Dorina Lovász an Setzplatz eins erzielte zwei 100er Serien und siegte

mit 397 Ringen gegen Carla Schmidt. An Position drei ließ Nadine Volkart mit 390 Ringen ihrer Gegnerin

Katharina Zimperfeld mit 370 Ringen keine Chance. Knapp fiel die Entscheidung in Paarung vier aus. Hier

besiegte Lars Bernhard seine Gegnerin Julia Leyendecker mit 384 zu 383 Ringen.

Den fünften Einzelpunkt sicherte Alexander Kobert mit 388 zu 383 Ringen gegen Michael Schüller.

Nach diesem 5:0-Sieg kletterte das OSG-Team auf Platz zwei der Abschlusstabelle und nimmt nun am 20.

Februar in Dortmund gemeinsam mit dem Rheinlandligameister SuSC Müllenborn an der Relegation zur 2.

Bundesliga West teil. Dort trifft man auf die Erstplatzierten der Westfalenliga (BSV Holzwickede, VS Epe)

und Hessenliga (SV Eschbach, SV Stärklos) sowie auf den Zweitligasiebten SF Emsdetten.


Stefan Blos

  • Instagram
  • Facebook