Lisa Löhr im Hometraining


Die Auswirkungen der Corona-Krise sind unübersehbar, die getroffenen Maßnahmen berühren jeden von uns und wir wünschen uns alle, dass die Einschränkungen bald möglich den erhofften Erfolg zeigen. Damit unsere Fechterinnen und Fechter fit bleiben, bieten sich während der Auszeit Home Workouts an. Neben dem individuellen Vereinstrainingsplan, stellen Videos, z. B. der AOK Rheinland/Hamburg, eine gute Ergänzung dar. Besonders betroffen vom weltweiten Ausfall von Sportveranstaltungen sind natürlich die Spitzensportler. Die Verschiebung der Olympischen Spiele ins Jahr 2021, die Aussetzung der Fecht-WM auf unbestimmte Zeit und der Ausfall der Deutschen Meisterschaften in den Fechtdisziplinen trifft die Athletinnen und Athleten hart.


Zeit, uns bei unserer Top-Degenfechterin, Lisa Marie Löhr, nach ihren Befindlichkeiten und den Herausforderungen dieser Tage zu erkundigen. Lisa, was bedeutet für Dich die Auszeit auf Grund der Virus-Krise? „Ich bin natürlich sehr traurig, dass die Weltmeisterschaften in Salt Lake City (USA) nicht wie geplant stattfinden. Als nominierte Teilnehmerin des deutschen National-Teams haben wir alles auf den Punkt, Anfang April, ausgerichtet und uns sehr auf die große Reise, das Flair der Veranstaltung und die Zusammenkunft mit den Sportlerinnen und Sportlern aus aller Welt gefreut. Doch die Gesundheit aller geht vor, ohne wenn und aber.“ Lisa, wie sieht aktuell Dein Tagesablauf aus? Abitur-Vorbereitung „Ich nutze die Zeit jetzt vor allem, um mich auf die anstehende Abiturprüfung, mit derzeit noch unbekanntem Termin, vorzubereiten. Da fehlt mir gerade der persönliche Kontakt zu Mitschülern und Lehrern. Von der Schule (Technisches Berufskolleg Solingen) haben wir eine Plattform zur Verfügung gestellt bekommen, mit der Online-Unterricht unterstützt wird. Es ist natürlich gut, dass wir in dieser Situation die digitalen Möglichkeiten nutzen können. Ich habe mir meine Abivorbereitung auf jeden Fall anders vorgestellt, aber wir müssen das Beste daraus machen.“ Home Workout „Was die Fitness angeht, so mache ich täglich kleine Home Workouts. Alleine macht das zwar nicht soviel Spaß wie in der Trainingsgruppe, deshalb freue ich mich über jede Anregung und Abwechslung, die z.B. die AOK-Videos und andere Trainingsanleitungen bieten. Ich gehe ab und zu mit dem Hund vom Nachbarn eine große Runde Gassi. So komme ich auch raus an die frische Luft.“


Freiwillige Feuerwehr

Als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Haan-Gruiten bin ich zu Hause in Stand-by-Bereitschaft. Übungsdienste sind derzeit ausgesetzt, zum Schutz aller Beteiligten. Die persönliche Bereitschaft wird regelmäßig von der Leitstelle abgefragt, um in einem konkreten Einsatzfall die verfügbaren Kräfte sicherstellen zu können.


Familie Tatsächlich bleibt in diesen Tagen auch etwas mehr Zeit für die Familie, die zugegebener Maßen zwischen vollem Trainingsprogramm und Turnierteilnahmen zu kurz kommt. Das sind auch positive Seiten der momentanen Situation, zum Nachdenken und zum Austausch.“


  • Instagram
  • Facebook