Erfolgreichster Badmintonspieler an der deutschen U17-Spitze -Kevin Dang (Jg. 11)




Kevin Dang (Jg. 11) ist zweifach Deutscher Meister 2021-

Ein Interview

Vom 03.-05.06.2022 spielte Kevin Dang mit seinen Doppelpartnern in Ilmenau eine überragende Deutsche Meisterschaft und erzielte gleich zwei Titel für den STC Blau Weiß Solingen:

Jungen-Doppel U17: 1. Platz

Mixed-Doppel U17: 1. Platz

Jungen-Einzel U17: 5. Platz


Training und Vorbereitung:

Das Ziel einer Treppchenplatzierung war konkret und realistisch, erklärt Kevin Dang. Dennoch übertraf der Erfolg auf der DM in Ilmenau seine selbstgesteckten Erwartungen. Die konkrete Vorbereitung betrug einen Monat intensivste Arbeit in allen Lebens- und Trainingsbereichen. Die Zunahme an Trainingshäufigkeit und-intensitätspiegelte sich zusätzlich zum regulären fünf- bis

sechsmaligen Badmintontraining pro Woche und ergänzendem Athletiktraining zum Beispiel in 400-Meter Sprints auf der Laufbahn, Erwachsenensparring und Mentaltraining.


Das mentale Training hebt Kevin Dang besonders hervor, indem er auf seine 2020 zugezogene Schulterverletzung und den daraus resultierenden Bundeskaderverlust hinweist. „Es war sehr schwierig sich im Vorhinein einzuschätzen (...) und es war eine große Anspannung da, weil der Bundestrainer mich beurteilen würde, (insgesamt) einfach ein enorm hoher Druck von außen. Das Mentaltrainig half mir dabei, mein Selbstbewusstsein zufinden.“, so Dang. Das Training der mentalen Stärke bestand hauptsächlich aus Traumreisen mit den Zielebenen:

-Regeneration und Entspannung,

-Motivation,

-Wohlfühlen, alles andere ausblenden,


die als Audios speziell auf Kevins Bedürfnisse zugeschnittenen wurden. Besonders schwerfiel es Kevin in der Zeit vor diesem wichtigen Turnier seine Ernährungs- und Schlafgewohnheiten mit dem Trainingsbeginn um 7 Uhr in der Wittkulle in Einklang zu bringen.


Schule und Leistungssport:

NebendenhohensportlichenZielenhatKevinaucheinenhohen Anspruch an seinen Schulabschluss. Um in der Schule erfolgreich zu sein, reserviert er sich schon seit Jahren einen „freien“ Tag pro Woche, oft am Wochenende, für das Aufarbeiten schulischer Inhalte. Hohe Fehlzeiten bedingten in der Vergangenheit oft das Verpassen von Inhalten. Der Leistungssport zwingt ihn heute aber dazu seinen Alltag gut zu strukturieren: „Die Selbstorganisation in der Oberstufefinde ich

gut.“. Die nötige Fokussierung auf den Leistungssport und die Schule, sein fröhliches Gemüt, das Setzen von Prioritäten, ungeheure Selbstdisziplin und auch der phasenweise Verzicht auf Freizeitaktivitäten haben ihn bis jetzt an die sportliche Spitze gebracht. Ihm gelingt der Spagat zwischen Leistungsorientierung und sozialem Zusammensein sehr gut. Ziele und Perspektiven:

Der Erfolg brachte Kevin eine große Erleichterung. So konnte er dem Bundestrainer beweisen, dass er zurecht ein Bundeskaderkandidat war und hoffentlich bald wieder sein wird.


Damals hat sich Kevin - nicht zuletzt aufgrund der für ihn gut passenden schulischen Bedingungen in Solingen - gegen den Wechsel auf das Internat am Bundesstützpunkt Badminton in Mühlheim entschieden. Um so mehr beeindrucken die beiden Meistertitel im Doppel. So konnte er zeigen, dass die Ausbildung mit dem STC Blau Weiß und der NRW-

Sportschule in Solingen für ihn funktioniert. Seit dem vergangenen Jahr ist Kevin auch als Trainer aktiv. Neben der Trainerausbildung unterstützter eine Badminton-AG an derNRW-

Sportschule Solingen. Kevin hat noch zwei Jahre Schulzeit vor sich, bevor er Leistungssport

und Beruf in Einklang bringen muss. Bereits jetzt werden alle Weichen gestellt, um seinen höchstmöglichen Abschluss, die spätereBerufslaufbahn, Training und Wettkampf bestmöglich zu koordinieren.


Die NRW-Sportschule wünscht einen herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg!

  • Instagram
  • Facebook